Zählwaagen – wenn es auf Einzelheiten ankommt


Zählwaagen werden für schnelles und präzises Zählen von Stückgütern eingesetzt. In der Inventur, im Wareneingang, dem Verkauf oder in der Produktion und Kommissionierung hilft eine Zählwaage die Abläufe zu straffen, Personal zu entlasten und Kosten zu sparen. Je nach Einsatzbereich im Milligramm- oder Tonnen-Bereich werden Zählsysteme individuell konfiguriert und mit dem gewünschten Zubehör, wie Drucker etc. ausgestattet. Die Referenzwaage kann z.B. mit einer Tischwaage, Bodenwaage, Palettenwaage oder einer anderen industriellen Waage kombiniert werden. Sind Zaehlwaagen für den Einsatz im geschäftlichen Verkehr vorgesehen, sind diese natürlich auch als geeichte Waagen lieferbar.
Detaillierte Informationen zu diesen Waagen finden Sie direkt unter der nachfolgenden Produktübersicht. 

Produkte im Bereich Zählwaagen

Zählwaage - MeWa HWZ

Kompakte Zählwaage zur schnellen Stückmengenkontrolle in gutem Preis-Leistungsverhältnis mit exzellenter Zaehlwaagen Bedienerführung.

Höchstlast: 30 kg

Zählwaage - MeWa ZW30

Robuste, kompakte Zählwaage mit hoher Stückzählpräzision für Stücke ab 0,005 g. Mit akustischer Zaehlwaagen Komperatorfunktion.

Höchstlast: 30 kg

Zählwaage - MeWa ZW50

Eine unserer Hochleistungs Zählwaagen: mit Anschluss für zweite Waage, 99 Speicherplätzen und hoher interner Auflösung.

Höchstlast: 30 kg

Zählsystem - ZW50 & VSL3-60

Zaehlwaagen System bestehend aus Zählwaage und Kompaktwaage für Höchstlasten bis 60 kg und Stückggewichte ab 0,1 g.

Höchstlast: 60 kg

Zählsystem - ZW20 & BW1

Zaehlwaagen Kombination aus Zählwaage und Bodenwaage als industrielle Waage mit vielen Funktionen und Optionen.

Höchstlast: 1,5 to

Zaehlwaagen Verbundsystem - MeWa PW-ZW40

Verbundsystem aus Zählwaage und Palettenwaage für besonders präzises Wiegen und Zählen.

Höchstlast: 2,5 to

Zählwaage / Großmengen Zählsystem - STZ/6000

Zaehlwaagen System bestehend aus einer Wägebrücke nach Wahl, einem Auswertegerät für Zählaufgaben und einem Drucker.

MeWa Zählwaage – verlässlich, präzise, ergebnisorientiert

Die Charakteristik einer Zählwaage

Bei Zählwaagen ist die Wiegeelektronik mit einer Rechen-Software gekoppelt. Sie macht aus der reinen Waage zur Gewichtsermittlung ein kleines Rechenzentrum, mit dem Artikel aufs Stück genau gezählt werden können. Dafür wird die Ware direkt oder mittels Behälter oder Wiegeschale auf der Plattform bzw. Wägeplatte platziert.

Neben dem klassischen Zählen von Stückzahlen dienen die Waagen auch zur Kontrolle von Anzahl und Gewicht: Durch das Zugeben oder Entnehmen von Artikeln wird die gewünschte Zielmenge ermittelt. Einige Zählwaagen-Modelle eignen sich zudem zur fehlerfreien Dosierung von Stückzahlen. Eine Reihe von Modellen leistet noch einiges mehr. Zum Beispiel können damit Begleitdaten erfasst und protokolliert oder ein funktionierendes, nachvollziehbares Materialmanagement unterstützt werden.

Wenn sehr große Mengen oder großformatige Stückgüter gezählt werden, gibt es die Möglichkeit  Waagen per Messkabel zu einem sogenannten Zählsystem als Wiegeeinheit zusammenzuschließen. Bis zu drei Waagen – siehe Zählsystem STZ/6000 – erledigen dann einfache oder auch anspruchsvolle Zählaufgaben. Dann fungiert die eigentliche Zählwaage als Referenzwaage und ermittelt das Einzelgewicht. Die meist robuste zweite und ggf. auch dritte Waage fungiert als sogenannte Mengenwaage. Dafür kommen etliche Industriewaagen aus unserem Portfolio in Frage: von der Palettenwaage bis zur Tischwaage, von der Plattformwaage bis zur Hubwagen Waage, von der Bodenwaage bis zur Bockwaage. Bei Zählsystemen erfolgt das Wiegen und Zählen in Großbehältern, wie Gitterboxen, Containern oder auch auf Paletten, die im Arbeitsprozess auf der Wägeplattform bzw. Wägeplatte platziert werden.

Die Vorteile einer Zählwaage für den Betrieb liegen auf der Hand: Sie ist einfach und intuitiv zu bedienen, liefert schnell exakte und übersichtliche Ergebnisse, je nach Ausstattung, mit lückenloser Dokumentation für das Warenwirtschaftssystem. Ob klein oder groß, leicht oder schwer – Zählwaagen können für jede Kategorie von Stückgütern eingesetzt werden. Die Waagen sind mobile, verlässliche Hilfsmittel in Wareneingang, Warenausgang, Produktion, Versand und Inventur – immer dann, wenn es in der Industrie um das Erfassen, Kontrollieren und ggf. auch Dosieren von großen Mengen geht.

Der Nutzen gegenüber anderen Waagen

Das nicht selten umständliche und zeitraubende Zählen von Hand entfällt. Beim Erfassen und Kontrollieren von Mengen, aber auch beim Kontrollieren, Dosieren und Protokollieren von Stückzahlen mit einer Zählwaage sparen gut geschulte Anwender viel Mühe und wertvolle Arbeitszeit. Im Vergleich zum Zählen per Hand ist also der Output mit diesen Waagen deutlich größer. Das heißt für die Unternehmensführung: Die Anschaffungskosten haben sich binnen kürzester Zeit amortisiert und in der Folge werden die Arbeitskosten deutlich gesenkt.

Es gibt noch einen Nutzen für Betriebe: Was die Genauigkeit betrifft, sind Zählwaage und Zählsystem dem Menschen weit überlegen. Sie minimieren die Fehlerhäufigkeit, sorgen anhaltend für eine hohe Ergebnisgenauigkeit und tragen entscheidend zur Produktivitätssteigerung bei.

Die Zählwaage im Einsatz

Ob eichfähige, nicht eichfähige oder fertig geeichte Waage, die wesentlichen Anwendungsgebiete  sind fast alle Zweige der Industrie: also Produktion, Versand, Wareneingang, Lager und Logistik. Ein besonderes Anwendungsszenario ist das der Inventur: Wo Artikel, Waren und Güter in großer Anzahl lagern und in Umlauf gebracht werden, unterstützt die Zählwaage die jährliche Bestandsaufnahme mit der Zählung auf das Stück genau.

Produzierende Gewerbe- und Industriebetriebe sind die Hauptabnehmer, aber auch Werkhallen und Unternehmen mit hohem Güterumschlag – also Onlinehändler, Handel und Großhandel, Produzenten von Fahrzeug-, Elektrotechnik- und Metallbauteilen. Zählwaagen sind aber auch in Speditionen, Großmärkten, Baumärkten, Druckereien, bei Papierherstellern sowie in Lager und Labor im Einsatz.

Welche Art von Gütern kann gezählt werden? Grundsätzlich alles, was Stück für Stück in den Umlauf kommt: Schreibwaren, Münzgeld, Tabletten, Kleinbehälter, Medikamentenflaschen, Papieretiketten, Umschläge, Visitenkarten, Broschüren, Schrauben, Nägel, Werkzeuge, Steckverbindungen, Autoteile, Zubehör für Heimwerker und vieles weitere mehr.

Der Anwendungsprozess mit der Zählwaage

Unabhängig von den jeweils technischen Spezifikationen ist der Ablauf im Kern immer ähnlich:

1 Zunächst wird das durchschnittliche Stückgewicht ermittelt. Dafür wird ein Referenzobjekt verwogen. Sind produktionsbedingte Abweichungen bekannt (z. B. bei Schweißbaugruppen), werden durchaus auch mehrere Referenzobjekte zur Ermittlung des Stückgewichts herangezogen.  

2 Danach wird, durch Verwiegen der Gesamtmenge, das Gesamtgewicht ermittelt.

3 Schließlich berechnet die Zählwaage, je nach Zählprogramm automatisch oder per Knopfdruck, die Stückzahl, indem das Gesamtgewicht durch das durchschnittliche Stückgewicht geteilt wird. Fertig.

Im Umkehrschluss berechnet die Zählwaage auch, wieviel das Einzelteil wiegt – vorausgesetzt, die Gesamtmenge ist bekannt. Bei anspruchsvollen Modellen, wie dem MeWa Zählsystem STZ 6000, ist der Bedienablauf entsprechend erweitert. Dort werden z.B. vor der Ermittlung des Referenzgewichts auch die Begleitdaten erfasst und Artikelnummern eingegeben.

Großen Einfluss auf gleichmäßig exakte Resultate mit Zählwaagen haben diese äußeren Faktoren:

Einflussfaktor 1: Umgebungsbedingungen
Sind Waage oder Wägeplatte Vibrationen, Sonneneinstrahlung, extremen Temperaturen, Temperaturschwankungen, hoher Luftfeuchtigkeit, Zugluft etc. ausgesetzt, kann das zu Ergebnis-Verfälschungen führen. Deshalb sollte die Zählwaage möglichst unter stabilen Bedingungen eingesetzt werden. Und der Anwender sollte darauf achten, dass die Wägeplattform immer partikelfrei und gepflegt ist.

Einflussfaktor 2: Die Beschaffenheit des Stückguts
Selbst bei optimalen Produktionsbedingungen kann es zu Abweichungen in der Beschaffenheit kommen, zum Beispiel durch Anhaftungen. Deshalb ist bei der Referenzgewichtsermittlung eine größere Anzahl von Einzelteilen ratsam. Bewährt hat sich hier eine MeWa Zählwaage mit automatischer Referenzoptimierung.

Einflussfaktor 3: Der Anwender
Selbst die anspruchsvollste Zählwaage kann keine verlässlichen Ergebnisse liefern, wenn Anwender und Anwenderin mit der Waage nicht ausreichend vertraut sind. Beim Kauf einer Zählwaage bei MeWa kann dieser Faktor minimiert werden: mit intensiven Schulungen für die künftigen Anwender. Als Hersteller von Waagen für alle Zweige der Industrie – mit eigenem Werk in Deutschland – werden wir damit unserem Ruf als ausgewiesene Fachleute gerecht und geben unser Wissen an unsere Kunden gerne weiter.

Zählfunktion und weitere Funktionen der Zählwaage

Gewichtskontrolle und Mengenzählung: Beim Wareneingang kontrolliert die Zählwaage, ob die Ware in der richtigen Menge angeliefert wurde.

Summieren: Viele MeWa Zählwaagen verfügen über diese Funktion. Dabei ermittelt die Waage auf Knopfdruck oder automatisch die Summe der Anzahl von Einzelzählungen.

Tarafunktion: Ihr kommt hier eine besondere Bedeutung zu, da große Mengen an Stückgütern meist nicht lose auf der Wiegefläche gewogen werden können. Damit entsprechende Behälter beim Wiegen und Zählen außen vor bleiben, werden sie per Hand oder automatisch austariert.

Plus-Minus-Kontrolle: Hier wird im Bedienfeld oder auf dem Anzeigegerät die Menge an Stückgütern angezeigt, um die der vorab eingegebene Wert überschritten oder unterschritten wird. Die Plus-Minus-Kontrolle spielt eine wichtige Rolle in der Warenwirtschaft. Damit können laufend Abweichungen zwischen System und tatsächlichem Bestand kontrolliert werden.

Stückzahl-Dosierung: Das MeWa Zählsystem STZ/6000 bietet diese Funktion. Dabei kann über die Anzeige mit Farbwechsel ein vorgegebener Stückzahl-Sollwert exakt dosiert werden.

Automatische Referenzoptimierung: Die Zählwaage MeWa ZW30 und das MeWa Großmengen Zählsystem STZ 6000 bieten diese Funktion. Sie gleicht produktionsbedingte Unregelmäßigkeiten bei Stückgütern aus. Das Gewicht von Stückgütern ist von Natur aus oder produktionsbedingt schwankend. Die Referenzoptimierung minimiert diese Inkonsistenzen hinsichtlich der Zählergebnisse. Hier berechnet die Waage bei jedem Hinzufügen von Stückgütern das Referenzgewicht neu – immer auf Basis des Nettogewichts aller Teile.

Speicherfunktion: Enthält die Waage eine Speicherfunktion, wird das Stückgewicht unterschiedlicher Artikel gespeichert und bei Bedarf abgerufen. Das ist insbesondere bei wiederholter Zählung der gleichen Teile von Bedeutung. Das Zählsystem STZ/6000 bietet auch einen Speicher für Posten-Belege und statistische Daten.

Protokollierung: Mit dem Zählsystem STZ 6000 können Wägebelege, Wäge-Etiketten, Dateien und Summenspeicher protokolliert werden. Die Wägebelege können sogar über den PC konfiguriert werden.

Materialeigenschaften der Zählwaage

Die Referenzwaagen von MeWa haben ein Gehäuse aus lackiertem, hochfestem Stahl, damit sie auch in rauer Umgebung dauerhaft eingesetzt werden können. Die Wiegeplatte sämtlicher Zählwaagen ist aus rostfreiem Edelstahl.

Die Mengenwaagen, also Bodenwaagen, Plattformwaagen, Tischwaagen oder Palettenwaagen stehen in zahlreichen Materialvarianten zur Wahl. Allen voran die Ausführung aus robustem, hochwertigem Stahl mit feuerfester Industrielackierung. Bei der Lackierung steht die gesamte RAL-Farbpalette zur Wahl. Gelten die Hygienebestimmungen der Lebensmittelindustrie muss das Grundmaterial rostfreier Edelstahl sein.

Die Wägezellen

Unsere Zählwaagen werden auf Kundenwusch mit Edelstahl-Wägezellen der Schutzart IP67 ausgeliefert. Sie sind also staubdicht und gegen zeitweiliges Untertauchen in Wasser geschützt. Auf Anfrage rüsten wir die Waage mit Edelstahl-Wägezellen der Schutzart IP68 aus. Sie ist dann staubdicht und gegen dauerndes Untertauchen geschützt und kann über einen längeren Zeitraum in feuchter bzw. nasser Umgebung eingesetzt werden.

Alle eichfähigen Wägezellen sind für 2 x 3.000e (auch für Mehrbereich) einsetzbar. Das eichfähige Zählsystem Count wird auf Wunsch auch geeicht geliefert.

Die Zahlen: Tragkraft, Höchstlast, Wägebereich, Ziffernschritt und Ablesbarkeit

Grundsätzlich gilt: Je präziser die Waage, desto präziser das Ergebnis. Je hochwertiger die Wäge-Elektronik, desto höher ist die Zählauflösung und in Folge die permanente Zählgenauigkeit. MeWa Zählwaagen haben eine Zählauflösung von bis zu 1:600.000.

In Sachen Höchstlast, Wägebereich, Messbereich sowie Ziffernschritt, Ablesbarkeit und kleinstem Stückgewicht besteht eine weite Range an Möglichkeiten, bis hin zur Präzisionswaage.

Zählwaagen als Referenzwaage:

Höchstlast bzw. Wägebereich liegen zwischen 3 und 30 Kilogramm, Ziffernschritt bzw. Ablesbarkeit entsprechend zwischen 0,5 und 1 Gramm. Das kleinstmögliche Gewicht pro Stück liegt je nach Waage zwischen 0,005 und 0,5 Gramm.

Zählwaagen als Mengenwaage:

Höchstlast bzw. Wägebereich bei Plattformwaage & Co. liegen zwischen 150 bzw. 300 und 2.500 Kilogramm. Auf Wunsch können wir auch Modelle mit 3000 Kilogramm Wägebereich anbieten. Ziffernschritt bzw. Ablesbarkeit liegen zwischen 0,1 und 200 Gramm, das kleinste Stückgewicht liegt zwischen 0,1 und 5 Gramm.

Abmessungen und Eigengewicht der Zählwaagen

Die Referenzwaagen haben Tischmaße, sind also für den Einsatz auf Arbeitstischen konzipiert. Ein Beispiel: Die Zählwaage MeWa HWZ hat diese Abmessungen in B x T x H: 330 x 315 x 125 Millimeter. Ihre Edelstahl-Wiegefläche misst ca. 300 Millimeter in der Breite und 220 Millimeter in der Tiefe.

Das Eigengewicht der MeWa Referenzwaagen liegt im Bereich von 2,8 bis 3,8 Kilogramm.

Zusatzoptionen und Zubehör

Bei MeWa Zählwaagen steht optional eine Vielzahl an Zusatzfunktionen, Zubehör und Ausstattungen zur Wahl:

  •     RS 232 C-Schnittstelle
  •     RS 232 C-Relaisausgang
  •     Ni-MH-Akku
  •     Ampeln
  •     Drucker: z.B. Streifendrucker, Etikettendrucker, Laserdrucker
  •     PC-Anbindung
  •     automatische Referenzgewicht-Optimierung, Stückzahl-Dosierung und Tarierung
  •     Waagen in geeichter Ausführung
  •     Zusatzfunktion „Posten stornieren“
  •     Kalibrierung mit Prüfgewicht
  •     Statistikfunktionen
  •     Zubehör, wie Wiegeschalen oder Wiegeteller

Die Inbetriebnahme und Nutzung der Zählwaage

Unsere Zählwaagen sind funktionsgeprüft und entweder mit Akku bzw. Batterien und/oder Netzteil ausgestattet. Alle Waagen, ob akkubetrieben oder netzbetrieben, verfügen über einen Zweitwaagen-Anschluss, einige sogar über einen Drittwaagen-Anschluss und sind mit jeder beliebigen Anzeige kombinierbar. Eine große Auswahl an Indikatoren und Auswertegeräten – eichfähig bzw. geeicht – wird hier auf unserer Website angeboten.

Für die Inbetriebnahme wird die geladene oder am Stromkreis angeschlossene Waage einfach eingeschaltet. Die Waage durchläuft dann – sichtbar am Display, bzw. an der Anzeige – das Startprogramm. Sobald die Waage 0.0 g anzeigt, kann mit dem Wiegen und Zählen gestartet werden.

Weiterführende Informationen zur Inbetriebnahme sind in der ausführlichen Betriebsanleitung, die im Lieferumfang enthalten ist, zu finden. In einer Produkt-Schulung – live oder online – erklären wir sämtliche Funktionen und einzelnen Punkte und beantworten jede Anwenderfrage.

Service: Wartung und Reparatur der Zählwaage

Die Gehäuse und Wägeplatten dieser Art von Waagen, ob lackiert, feuerverzinkt oder aus Edelstahl, sind höchst robust und halten hoher Beanspruchung, auch in rauer Umgebung, lange Zeit stand. Ebenso verhält es sich mit der Wägeelektronik und den Wägezellen. Auf Material und Funktion gewähren wir zwei Jahre Teilegarantie.

Für etwaige Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten bieten wir, wie für alle unsere Produkte, einen umfassenden und schnellen Waagen-Service in unserer Werkstatt an. Auf Anfrage holen wir die Waagen auch bei unseren Kunden ab.

Eichung und DAkkS Kalibrierung der Zählwaage

MeWa Zählwaagen sind in der Regel nicht eichfähig und dienen daher Kontrollzwecken. Eichfähige Waagen sind alle Zählsysteme in Verbindung mit einem eichfähigen Wägeterminal, wie das Zählsystem STZ/6000. Als Betrieb mit Eichzulassung, liefern wir Systeme auf Wunsch fertig geeicht aus. Weitere individuelle Kombinationen aus Referenzwaage und zur Eichung zugelassenem Terminal in Verbindung mit einer Großwaage bieten wir gerne individuell an.

Auf das Kalibrieren ist bei Zählwaagen besonderes Augenmerk zu legen. Wie alle Industriewaagen, die in rauer Umgebung im Einsatz sind, müssen sie periodisch ordnungsgemäß kalibriert werden, damit verlässliche Zählergebnisse – insbesondere wenn ein Qualitätsmenagementsystem greift – gewährleistet sind. Das gilt insbesondere dann, wenn Referenzwaage und Mengenwaage ein Zählsystem bilden. Weitere Informationen zum MeWa DAkkS Kalibrierservice.

Rund um Kauf und Bestellung der Zählwaage

Vor der Investition in eine Zählwaage sollten Überlegungen hinsichtlich der äußeren Rahmenbedingungen und Betriebsprozesse angestellt werden. Soll die Waage in einer Halle eingesetzt werden oder wird sie im Außengelände stehen? Steht sie an einem festen Platz oder ist eine mobile Ausführung gewünscht? Muss sie ggf. vor Staub, Schmutz, Nässe geschützt sein? Vor allem Art und Größe der zu verwiegenden Güter sowie eingesetzte Behälter, wie Container oder Gitterboxen sind entscheidend. Wer nicht sicher ist, nimmt am besten Kontakt mit uns auf. Wir stehen für alle Fragen zur Verfügung, unterbreiten individuelle Angebote und klären über sämtliche Details und Punkte auf.

In jedem Fall findet bei MeWa mit jedem Interessenten ein ausführliches Beratungsgespräch zu den Konditionen statt und halten diese auch schriftlich fest. Darin werden sämtliche Details geklärt: Preise in € (netto bzw. zzgl. MwSt.), Art und Preis der Lieferung inkl. bzw. exkl. Versandkosten, aber auch mögliche Zahlarten – alle Themen, auf die es beim Kauf ankommt. Weiterführende Informationen finden Sie auch in unseren AGB.

Kaufen oder mieten?

Wenn Waagen in der Industrie nur für einen begrenzten Zeitraum – wie bei der Inventur – eingesetzt werden oder eine längere Reparaturzeit überbrückt werden muss, gibt es bei MeWa die Möglichkeit, eine Waage zu mieten, statt zu bestellen. Das gilt auch für unsere Zählwaagen, die wir in großer Bandbreite zur Miete anbieten. Dabei variiert der € Preis je nach Dauer der Miete und Ausstattung der Zählwaage. Weitere Fragen klären wir im persönlichen Kontakt mit unseren Kunden.

Antworten rund um MeWa Zählwaagen

Sollten vor, bei oder nach der Anwendung einer Zählwaage aus unserem Hause Fragen auftauchen, steht unsere Service-Abteilung jederzeit mit Antworten und Hilfestellungen zur Stelle. Wir gehen jeder Frage auf den Kern und sorgen für reibungslose Wägeprozesse.